Wenn Du keine Lust mehr auf Kapselkaffee hast, jedoch nicht in einem Siebträger oder Vollautomaten sind zu teuer und kompliziert für Dich. Welche Alternativen gibt es zu Nespresso? Die wichtigsten Einzelportionssysteme stellen wir nachfolgend vor.

Mittlerweile sind Kapseln nicht nur online und in Boutiquen erhältlich, sondern in jedem Supermarkt und Discounter. Gründe vom Marktführer wegzugehen, sind vielfältig: Zu teuer, nicht umweltfreundlich genug oder weil man keinen Lebensmittel-Multi unterstützen möchte, der eine fragliche Philosophie hat (siehe hierzu auch: Das dreckige Geschäft mit dem Wasser).

Was sind die Alternativen zu Nespresso Kapseln?

Umweltfreundliche Kapseln:
Zum Einen gibt es neue, umweltfreundliche Kapseln, zum Beispiel aus nachwachsenden Rohstoffen wie Bioplastik und Papier. Bei diesen Kapseln wird kein Aluminium mehr verwendet. Zu kaufen sind Sie neben vielen Online-Shops mittlerweile auch in Drogeriemärkten wie dm. Die Kapseln sind derzeit noch recht teuer, zudem gibt es beim Thema Nachhaltigkeit einige ungeklärte Fragen: Kapseln aus Bio-Plastik z.B. verrotten tatsächlich nur unter Idealbedingungen, praktisch muß man diese auch heute im Restmüll entsorgen. Die Klimabilanz ist auch bei vermeintlich umweltfreundlichen Kapseln aufgrund des Herstellungsprozesses negativ. Preis je Tasse: 0,32 €

Lavazza Espresso Point:
Italiens Markführer in Sachen Espresso hat mit Lavazza Espresso Point ein eigenes System geschaffen für Einzelportionskaffees. Genau wie bei Nespresso wird hier eine spezielle Espressomaschine benötigt um aus Plastikkapseln schnell und einfach Espresso zuzubereiten. Die Maschinen sind recht hochwertig verarbeitet, und erzeugen hervorragenden Kaffee. Mittlerweile ist das Patent abgelaufen, und es bieten weitere Röstereien Kapseln für dieses System an. Die Preise pro Tasse belaufen sich auf 0,20 – 0,35 € je Tasse.

ESE Pads:
Auch aus dem Italien stammen die ESE Pads, bei denen 7 Gramm Espressopulver zwischen  zwei Papierblättern gepresst werden. ESE Pads sind herstellerunabhängig (open source sozusagen) und bieten daher die größte Auswahl an Röstereien aller System an. Die Pads können recycled werden und mit dem Biomüll entsorgt werden. Wem die Einzelpackung sorgen macht, kann mittlerweile auf Mehrfachpackungen zurückgreifen, bei dem einfach 12-18 Pads in einem wiederverschliesbaren Beutel aufbewahrt werden und so bis zu 70% Verpackungsmaterial eingespart werden ann, wie z.B. mit diesem Kaffee hier. Preis je Tasse: 0,16 -0,35 €

Illy Ipperpresso:
Von Illy kommt das System Ipperpresso, welches ebenfalls mit in Plastikkapseln fest gepresstes Espressopulver arbeitet. Die Maschinen stammen von illy und sind echte Hingucker in Bezug auf Design, Eleganz und Technik. illy ist für hervorragenden Espressogeschmack bekannt, entsprechend schmeckt dieser Kaffee als Espresso vorzüglich. Nachteil: es gibt ausser von illy keine alternativen Röstungen und der Preis ist stattlich. Preis je Tasse: 0,47 €

Dieses sind die wichtigsten Alternativen zum Einzelportionssystem von Nespresso. Weitere Systeme, auf die wir aus Platzgründen nicht weiter eingehen: Tchibo Caffisimo, Senseo, K-Cups/K-Fee, Lavazza Modo Mio, Caffitaly,Lavazza Blue, Kimbo Uno.

Fazit:
Neben Nespresso insbesondere bieten insbesondere große italienische Röstereien Ihre Kaffees mit eigenen Einzelkaffeesystemen an. Inwiefern diese Systeme Ihren festen Platz neben Nespresso behaupten können, ist zur Zeit fraglich. Derzeit scheint das offene ESE-Padsystem aufgrund der großen Anzahl der Röstereien, einer guten Auswahl an preiswerten Maschinen und günstiger Kaffeepreise eine echte Alternative zu bieten.

 

Photo by Jisu Han on Unsplash